Erlebnis-Affiliate werden: Fahren

Auch im fünften Teil unserer Artikelserie „Wie werde ich Erlebnis Affiliate?“ dreht sich alles um den Einstieg als Affiliate in die Welt der Abenteuer und Geschenke. Heute widmen wir uns der Kategorie „Fahren“, die so manches Männerherz höher schlagen lässt.
Angefangen bei Top-Sellern, wie der Quad Tour oder Ferrari Fahrt, über außergewöhnliche Erlebnisse alla Monster Truck fahren, bis hin zur ruhigen Oldtimer Traktoren-Rallye verspricht das Thema die Chance auf ein emotionales und PS-starkes Affiliate Projekt.

Angebot und Zielgruppe

Wir verschaffen uns als erstes einen groben Überblick über das Angebot und natürlich auch über die potentiellen Käufer der Erlebnisgutscheine. Beide Seiten sollten beim Aufbau eines Projekts gemeinsam betrachtet werden. Die Erlebnisse lassen sich in folgende Kategorien unterteilen:

  • Sportwagen: Ferrari, Lamborghini, Mustang, Porsche,…
  • Motorrad: Motorrad Renntax, Harley Davidson, Enduro, Trike,…
  • Offroad: Quad, Panzer, Hummer, Bagger, Truck,…
  • Oldtimer: Selber fahren, Tagesrallye, Traktor, Trabi,…
  • Sonstiges: Einparken leicht gemacht, Loführer, US Truck, Formel 1 Simulator,…

Klar, diese Art von Erlebnissen schreit gerade zu nach einer männlichen Zielgruppe. Man darf aber nicht vergessen, dass 80% der Käufer weiblich sind. Erlebnisse sind zu einem beliebten Geschenk für jeglichen Anlass geworden und eigenen sich bestens als Geschenk für den Freund oder Ehemann. Also, trotz Männerdomäne nicht vergessen, dass ebenso Frauen die Abnehmer sind. Außerdem werden 90% der Verkäufe mit dem Motiv „Geschenk“ gekauft. Die Zielgruppe von mydays hat ein mittleres bis hohes Einkommen, deswegen sollte man von den hohen Warenkörben von durchschnittlich 100 bis 200 Euro nicht zurückschrecken.

Ausrichtung und Umsetzung

Erlebnisgeschenke im Allgemeinen sind ein emotionales Thema, die Events in dieser Kategorie setzen mit geballter PS-Power noch eins drauf. Also wieso sich diesen Aspekt nicht zu Nutze machen und sein Projekt entsprechend ausrichten?

Als erstes brauchen wir eine passende Domain. Bevor wir uns entscheiden, müssen wir unser Projekt aber erst einmal ausrichten. Möchte man sich als Quad-Experte positionieren, würde ich immer noch darauf setzen, dass Suchmaschinen Keyworddomains leicht bevorzugen, und das Wort Quad in meine URL integrieren. In Kombination mit einem fiktiven Begriff kann ich es immer noch zur Marke bringen und mir langfristig organischen Traffic sichern. Wenn ich also ein Projekt rund um Quads (Erlebnisse, Ausrüstung, Quads an sich, Routen,…) aufsetzen möchte, wäre diese Wahl die meine.
Fällt die Ausrichtung hingegen auf ein breiteres Sortiment oder sogar das gesamte Angebot aus der Kategorie, würde ich auf eine Eigenkreation als Domain setzen, da Keyworddomains das Vorhaben nur unnötig einschränken würden. Schließlich wären dann auch allgemeine Themen, wie Formel 1 News oder die neusten Gerüchte über Boxenluder :P, eine Möglichkeit Rennsportinteressierte auf meine Website zu locken.

Nach der kleinen Strategieausrichtung kommen wir jetzt zum technischen Teil. Für Affiliate Projekte eignet sich WordPress als CMS sehr gut, da auch ohne Programmierkenntnisse eine Website aufgebaut werden kann. Einmal installiert, machen wir uns auf die Suche nach einem fetzigen Template. Emotional soll es sein und Emotionen lassen sich am besten über Bilder transportieren. Da die Produktbilder von mydays bereits bunt und laut sind, sollte das Template ansonsten übersichtlich und clean sein. Zu laut soll es nämlich auch nicht werden 😉
Auf der Suche nach einem passenden Template habe ich das Theme Ray of Light gefunden: zugegeben, den religiösen Touch müsste man noch anpassen, aber ansonsten bringt das Theme einiges mit. Neben verschiedenen Seitenformaten werden auch schicke Buttons und Icons mitgeliefert. Das Theme ist kostenpflichtig, natürlich gibt es auch sehr gute kostenlose Themes in Netz.

Das Template ist ausgewählt und meinen Wünschen entsprechend angepasst, also geht es jetzt ans Eingemachte, den Aufbau der Website. Ich habe mich für ein umfangreiches Projekt entschieden und nutze dafür die bereits aufbereiteten Kategorien: Sportwagen, Motorräder, Offroad, Oldtimer und sonstige Gefährte. Die Startseite und Kategorien werden für allgemeine Begriffe genutzt, auf den Produktseiten geht es um das konkrete Erlebnis. Abhängig von der Anzahl der Orte ist es sinnvoll, Unterkategorien einzuführen und dadurch die Produktseite auf Stadtebene anzusiedeln. Zur Veranschaulichung ein Beispiel: Startseite -> Sportwagen -> Ferrari selber fahren -> Ferrari selber fahren Berlin.

Die Zielgruppe im Hinterkopf, komme ich jetzt an eine architektonische Herausforderung. Wo bringe ich Keywords unter, die von Schenkenden gesucht werden? „Ferrari fahren Geschenk“ wäre ein Keyword, das mit 170 exakten Suchanfragen/Monat ein geringes Suchvolumen aufweist, dafür aber umso zielgerichteter gesucht wird. Eigene Unterseiten schließe ich für mich aus, da der Content wahrscheinlich zu sehr der Unterkategorie „Ferrari selber fahren“ gleichen würde. Deswegen entscheide ich mich dafür, die Unterkategorie auf beide Keywords zu optimieren. Ich ersten Schritt wäre es das Ziel, auf das Geschenke-Keyword zu ranken und wenn die Seite ordenlich Trust und Links gesammelt hat, wird das generische, nicht konkurrenzlose Keyword angegriffen. Auch Keywords wie „schenken“ oder „Gutschein“ sollten auf den Seiten platziert werden.
Wer sich vorab nicht sicher ist, ob eine Produktseite im Laufe der Zeit die Kategorie ändern oder in mehreren Kategorien eingeordnet werden kann, der sollte seine URL-Struktur allgemein halten. Produkt-URLs werden deswegen ohne Kategorien umgesetzt und direkt an die Hauptdomain angehängt: www.meindomain.de/ferrari-selber-fahren-berlin.

Jetzt heißt es fleißig sein, Inhalte schaffen und die Seite organisch wachsen lassen. Wie schnell man in dieser Phase ins Linkbuilding investiert, ist jedem selbst überlassen. Mit gutem Content wird man aber auch ohne starke Links im Long-Tail erste Ergebnisse erzielen. Wenn die Website mit ausreichend Content gefüllt ist (10 oder mehr Artikel), würde ich mich nicht nur auf organische Rankings verlassen, sondern via Google Adwords Besucher über Long-Tail Begriffe abholen und auf den passenden Produktseiten weich landen lassen. Provisionen von 11-17% und die hohen Warenkörben in dieser Kategorie ermöglichen die Schaltung von Adwords, da man pro Sale schnell 15-25 Euro verdienen kann. Tipps für die eigenen Kampagnen findet ihr in unserem Artikel Adwords Tipps für Affiliates.

Viel weiter möchte ich den Projektaufbau nicht beschreiben, jetzt ist eure eigene Kreativität gefragt. Noch als letzter Hinweis: das Projekt eignet sich nicht nur für das allgemeine Thema Fahren, sondern auch für Bereiche wie Geschenke zum Junggesellenabschied, Männergeschenke, originelle Geburtstagsgeschenke oder Gruppenerlebnisse.

Fazit

Der Beitrag soll euch ein erstes Gefühl für das Thema vermitteln und eine (von vielen) Herangehensweisen vorstellen. Ich hoffe, euer Interesse geweckt zu haben, Potentiale sind auf jeden Fall genügend vorhanden 😉


Auch dieses Mal gilt wieder: Jeder Affiliate, der über diese Artikelserie auf mydays aufmerksam geworden ist, erhält für die ersten 3 Monate 15% statt 11% Provision. Meldet euch bei mir (simon@projecter.de) und erhaltet die 15%.

Beim nächsten Mal schwingen wir uns in höhere Gefilde und widmen uns der Kategorie Fliegen. Bis dahin viel Erfolg auf eurem Weg zum PS-starken Affiliate!

Bitte bewerte diesen Artikel:
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Erlebnis-Affiliate werden: Kultur

Auch im vierten Teil unserer mydays Artikelserie wollen wir euch zeigen, wie ihr selbst zum Erlebnis Affiliate werden könnt. Diesmal dreht sich alles um das Thema „Kultur“. Mydays selbst leitet die Kategorie mit den Worten „Besondere Geschenke für Kreative und Kulturfreunde warten auf Sie“ ein. Allgemein ist das Gebiet recht breit gefächert und reicht von Malkursen über Musicals bis hin zum Schmiedekurs. Letzteren wollen wir in unserer Betrachtung aufgreifen und euch zeigen, wie ihr auch bei Themen mit verhältnismäßig wenig Suchvolumen erfolgreich sein könnt. Dabei wird vor allem das Erstellen von leistungsstarken Landingpages im Mittelpunkt stehen. Darüber hinaus wollen wir euch zeigen, dass sich dieses Thema gut für ein kombiniertes SEO- & SEM-Projekt anbietet.

Was bietet euch mydays?

Insgesamt bietet mydays drei Events an, die sich mit dem Schmieden beschäftigen. Diese wären: Goldschmieden (ab 179 € p.P.), Schmiede-Workshops (ab 99 € p.P.) und Trauringe selber schmieden für Zwei (ab 579 € für 2 Personen). Wie ihr seht, sind die Warenkörbe bei diesen Events sehr hoch, was für euch eine entsprechend hohe Provision bedeutet. Alle Events sind zudem in relativ vielen Orten verfügbar.

Überschaubare Konkurrenz

Zu Beginn analysieren wir wie üblich das Suchvolumen und werfen einen Blick auf die Konkurrenz. Das Google Keyword-Tool zeigt, dass das Suchvolumen zwar, wie anfangs bereits erwähnt, recht gering ist. Jedoch kann man bspw. für Trauringe einige Variationsmöglichkeiten betrachten, wodurch das Suchvolumen in der Summe einen guten Wert annimmt.

Mehr lesen

Erlebnis-Affiliate werden: Verwöhnen

Nachdem wir euch bereits in den ersten beiden Teilen unserer mydays Artikelserie gezeigt haben, wie ihr euch den Themen Kurzreisen und Gourmet als Affiliate nähern könnt, wollen wir uns diesmal dem breiten Feld der Wellness widmen. Auf www.mydays.de trägt die Kategorie den Namen „Verwöhnen“ und beinhaltet verschiedene Veranstaltungen, die sich zur Steigerung des körperlichen Wohlergehens anbieten – beginnend bei den verschiedensten Massagearten bis hin zum Floating oder Shiatsu.

Unser Anliegen ist es diesmal, euch Schritt für Schritt zu zeigen, wie ihr angefangen mit der Suche nach einer lukrativen Nische über die Wahl eines passenden Templates bis hin zur Erstellung guten Contents eine eigene Affiliate Webseite mit Hilfe von WordPress aufbaut. Bei einem genaueren Blick auf die Events der Kategorie Verwöhnen fällt bereits auf, dass es insgesamt ca. 30 verschiedene Massage-Events gibt. Bei einigen Veranstaltungen werden zudem recht viele Veranstaltungsorte angeboten. Dazu zählen die mittlerweile der Allgemeinheit bekannten Massagearten Aromaöl Massage (79 Orte), Hot Stone Massage (73 Orte), Ayurveda Massage (68 Orte), Hot Chocolate Massage (59 Orte), Happy Feet Massage (54 Orte) bzw. Gesichtsmassage (50 Orte) .

1. Schritt: Themenrecherche & Potentialanalyse

Am Anfang eines jeden Affiliate Projekts steht die Recherche nach lukrativen Themen, die nach Möglichkeit viel Suchvolumen aufweisen und andererseits von relativ geringer Konkurrenz geprägt sind. Wir entscheiden uns direkt für das Thema Massagen und wollen im ersten Schritt eine Analyse für die relevantesten Keywords durchführen. Dabei bedienen wir uns bei den bereits erwähnten bekannten Massagearten mit den meisten Veranstaltungsorten und betrachten die geschätzten Suchanfragen mit Googles Traffic Estimator:

Wie man sieht, ist hier durchaus Potential vorhanden, wenngleich die Angaben zum Wettberwerb etwas täuschen. Allgemein weist das Thema Massagen nämlich eine relativ hohe – aber nicht unmeisterbare – Konkurrenz auf.
Anschließend wollen wir uns noch einen Überblick verschaffen, ob auch genügend Suchvolumen für Longtailbegriffe in Kombination mit den Veranstaltungsorten vorhanden ist. Dafür werden wir uns vor allem auf die 3 Großstädte Berlin, Hamburg und München fokussieren.

Im Longtail Bereich kommen neben der eigentlichen Konkurrenz vor allem die lokalen Massage Studios als weitere Konkurrenz zum Tragen. Wir setzen uns es trotzdem zum Ziel, für die Vielzahl an Events im Longtailbereich Suchmaschinenoptimierung zu betreiben . Für viele der untersuchten Events gibt es auch äquivalente Suchbegriffe, die mitunter ein geringeres Suchvolumen aufweisen, jedoch trotzdem noch attraktiv sein könnten. So suchen bspw. viele Kunden nach „Schokoladenmassage“ anstelle von Hot Chocolate Massage bzw. stellt das Keyword „Heißer Stein Massage“ ein Äquivalent zur Hot Stone Massage dar.

2. Schritt: Die richtige Domain

Nachdem wir uns nun also auf einen Fahrplan festgelegt haben, geht es im nächsten Schritt darum eine geeignete Domain zu finden. Natürlich sollte diese auch entsprechend zu unserem Webauftritt passen – es liegt also nahe, dass das Wort Massage in der Domain vorkommen sollte. Da eure Zielgruppe natürlich aus Deutschland kommt suchen wir auch gezielt nach freien .de-Domains.

Mehr lesen

Erlebnis-Affiliate werden: Gourmet

Der zweite Teil unserer mydays Artikelserie widmet sich dem Thema Gourmet – also allem was in Verbindung mit der Zubereitung und Verkostung von Essen und Getränken, sowie dem „Essen gehen“ steht. Vor zwei Wochen haben wir euch bereits Möglichkeiten aufgezeigt, wie ihr beim Thema Kurzreisen zum Erlebnis-Affiliate werden könnt.
Der Bereich Gourmet bietet eine gute Schnittstelle zu diesem Beitrag, da sich auch hier bestimmte Events wie z.B. Kochen und Träumen für Zwei, Kurztrips für Bierliebhaber oder Schlemmen und Träumen für Zwei wiederfinden. Für Feinschmecker bietet diese Kategorie jede Menge Veranstaltungen, die sich dem „Kochen lernen“ bzw. „Verkosten“ widmen. Desweiteren sind in dieser Kategorie die meisten TopSeller von mydays wiederzufinden, zu denen u.a. das Dinner in the Dark, das Krimidinner, der Sushikurs und der Braukurs zählen.

Was gibt es also lukrativeres für euch als in ein Themengebiet einzusteigen, mit dem ihr a) selbst täglich konfrontiert werdet, welches b) von sich aus viele Sales durch eine hohes Suchvolumen generiert und euch c) die Möglichkeit bietet, Experte für ein bestimmtes Unterthema zu werden?

Zunächst werfen wir einen Blick auf die Kategorienaufteilung, wie sie mydays vorgenommen hat.

Kategorie: Gourmet

Unterkategorien:

  • Weinwelten
  • Bier & Spirituosen
  • Magische Genussmomente
  • Kochkurse
  • Kulinarische Kurztrips

Angesichts des erwarteten Suchvolumens für einige wichtige ausgewählte Begriffe sieht man, dass das Potential in diesem Bereich ziemlich hoch ist. Mit einer kurzen Beispielrechnung wollen wir euch das anhand des Krimidinners zeigen. Laut Google Keywordtool liegen die monatlichen Suchanfragen für das exakte Keyword „Krimidinner“ bei 22.200. Unter der Annahme, dass von den 22.200 Suchanfragen 20% auf eurer Seite landen und davon wiederum ca. 50% der Besucher zu mydays weitergeleitet werden ergibt das 2.220 potentielle Kunden. Bei einer Conversion Rate von 2% macht das allein rund 45 Verkäufe pro Monat. Bei einem durchschnittlichen Warenkorb von 120€ (man geht tendenziell mindestens zu zweit essen) erhält man so einen Umsatz von 5400€. Legen wir die für euch mögliche Einsteigerprovision von 15% zugrunde ergibt das monatlich mögliche Provisionen in Höhe von 810€ für euch – allein auf das Krimidinner bezogen!

Mehr lesen

Erlebnis-Affiliate werden: Über Nacht

Den Anfang unserer mydays Artikelserie soll das Thema Kurzreisen machen. Auf unserer mydays Webseite findet man diese in der Kategorie „Über Nacht“, welche wiederum weitere Unterkategorien bietet. Unser Anliegen ist es, euch für diesen Themenbereich zum einen einen Überblick zu verschaffen und zum anderen Ansatzpunkte zu bieten, wie ihr euch als Affiliate auf dieses Thema spezialisieren könnt.

Doch eine Frage vorweg – Warum Kurzreisen?

Die Antwort darauf ist recht einleuchtend: hohe Warenkörbe gepaart mit einem steigenden Interesse. Denn wer verreist schon gerne allein? 🙂

Darüber hinaus haben sich Kurzreisen als beliebte Geschenkidee etabliert.

Ein klarer Trend nach oben war 2009 beim Keyword „Kurzreisen Deutschland“ zu erkennen

Ein klarer Trend nach oben war 2009 beim Keyword „Kurzreisen Deutschland“ zu erkennen.

Die meisten Angebote dieser Kategorie werden in der großen Produktpalette des mydays Shops bereits als Paket „für Zwei“ angeboten. Dadurch werden die Warenkörbe für euch als Affiliates sehr lukrativ und können gut und gerne im dreistelligen Bereich liegen, was selbst für Neu-Partner mit einer Einstiegsprovision von 11% bereits Provisionen im Wert von 11€ aufwärts mit sich bringen kann. Jedoch sei auch gesagt, dass das Thema eine recht hohe Konkurrenz aufweist, allerdings durch die Vielfalt an Erlebnissen und die große Verbreitung der Veranstaltungsorte bundesweit die Möglichkeit hergibt, gute und lukrative Nischen ausfindig zu machen und sich in diesen zu etablieren.

Doch zunächst solltet ihr euch im Klaren sein, was euch beim Bewerben dieses Themengebietes erwartet. Grundsätzlich gilt, dass es euch einfacher fallen wird mit einem Thema durchzusteigen, wenn ihr euch mit diesem identifizieren und im besten Fall auch eigene Erfahrungen einbringen könnt. So z.B. kann es beim Thema Kurzreisen – speziell romantischen Wochenendreisen – nützlich sein, wenn ihr selbst in einer Beziehung seid und gewissermaßen selbst die Zielgruppe der Produkte widerspiegelt.

So macht es mydays – so macht ihr es anders…

Im Wesentlichen berufen wir uns auf das Grundgerüst, das mydays bereits auf seiner Webseite durch die Kategorisierung der Events vorgibt, wollen dabei aber durchaus kritisch sein und euch aufzeigen, welche Möglichkeiten ihr habt, bestimmte Themen anders aufzuarbeiten und darzustellen.

Dazu betrachten wir zunächst die Kategorisierung auf www.mydays.de:

Kategorie: Über Nacht

Unterkategorien:

  • Romantisch träumen
  • Phantasievolle Kurztrips
  • Action- & Abenteuertrips
  • Kulturelle Highlights
  • Kulinarische Kurztrips
  • Wellnesswochenenden

Objektiv betrachtet ist diese Aufteilung nicht schlecht, aber für Affiliates durchaus ausbaufähig und kann noch zielgerichteter aufgebaut werden. Dazu betrachten wir zunächst das Suchvolumen ausgewählter Keywords, welches wir mit dem Google Keyword Tool ermittelt haben, für dieses Segment.

Keywords zum Thema Kurzreisen

Mehr lesen

Erlebnis-Affiliate werden: Vorwort zur Artikelserie

Für den Einstieg ins Affiliate Marketing bieten sich Themen mit geringer Konkurrenz an, die aber trotzdem einen massentauglichen Ansatz haben. Branchen, die ein Grundrauschen besitzen und immer mal wieder über dem Radar auftauchen.
Erlebnisgeschenke eignen sich dafür besonders gut aufgrund ihrer Vielfalt. Viele Nischen haben sich bereits gebildet, Themenschwerpunkte in denen man wiederum Nischen ausfindig machen kann.
In den letzten Jahren hat sich der Begriff Erlebnisgeschenk in Deutschland fest etabliert. Die Branche erfreut sich stetigem Wachstum und wird auch in Zukunft weiter in den Fokus rücken. Wenn es um das Thema Geschenke geht, stehen Erlebnisse hoch im Kurs.
Man kann daher den Markt als Ganzes nicht mehr als Nische bezeichnen, aber innerhalb der Branche kann man sich als Affiliate seinen eigenen Schwerpunkt suchen und sogar eine kleine Brand aufbauen. Es gibt eine Hand voll Affiliates, die das bereits umgesetzt haben, aufgrund der riesigen Bandbreite an Erlebnissen ist der Kuchen aber noch längst nicht verteilt.
Mit dieser Artikelserie wollen wir auf die einzelnen Nischen eingehen, Potentiale aufzeigen und Tipps zur Umsetzung geben. Und mal ganz ehrlich, wer wollte nicht schon immer DER Quad-, Kochkurs- oder Massagen-Experte am deutschen Markt sein? 😉

Inhalte der Artikelserie „Erlebnis-Affiliate werden“

Für die einzelnen Beiträge bedienen wir uns an der Navigation von www.mydays.de. Die Erlebnisse sind bereits thematisch gruppiert, um diesen Teil müssen wir uns also nicht mehr kümmern. Auch die Top-Affiliates fahren mit diesem Ansatz gut, so falsch können wir also nicht liegen 😛 Diese bewerben in der Regel das gesamte Sortiment, wir wollen uns auf die einzelnen Schwerpunkte konzentrieren:

Die einzelnen Kategorien werden in den nächsten Wochen und Monaten mit Leben gefüllt werden, sodass eine umfassende Übersicht für den Erlebnisbereich entsteht.

Wünsche und Umsetzung

Wenn ihr jetzt schon ein Thema ins Auge gefasst habt, zögert nicht auf uns zu zukommen. Unsere Tür steht euch immer offen und wir unterstützen gerne mit Informationen, Tipps und Ideen. Jeder Affiliate, der über diese Artikelserie auf mydays aufmerksam geworden ist, erhält für die ersten 3 Monate 15% statt 11% Provision. Meldet euch bei mir (simon@projecter.de) und erhaltet die 15%.
Auch eure Wünsche und Anregungen neben wir gerne mit auf, um mit dieser Serie den Einstieg als Erlebnis-Affiliate so einfach wie möglich zu gestalten.